Certagen GmbH

ERGEBNISSE DER DNA-TESTS UND VERERBUNG

Die Ergebnisse der DNA-Tests für den ‚Klinischen und zuchtbezogenen Bericht‘ von CombiBreed bestehen aus einem genetischen Profil. Das genetische Profil besteht aus der Liste der gesuchten Abweichungen und den dazugehörigen Genen/Mutationen mit den Ergebnissen des/der angeforderten DNA-Tests. Dies kann sein: FREI, TRÄGER DER EINFACHEN oder DER DOPPELTEN ANLAGE.

Folgende Vererbungsarten und Ergebnisse werden auf dieser Seite beschrieben:

VERERBUNG UND ERGEBNISSE BEI AUTOSOMAL, REZESSIVEM ERBGANG:

Autosomal rezessiver Erbgang bedeutet in diesem Kontext, ein kann Tier frei (normal, homozygot, reinerbig), betroffen (mutiert, homozygot) oder Träger (Heterozygot, mischerbig) sein. Träger können eine Mutation in der Population verbreiten, ohne selbst Symptome zu zeigen. Demzufolge ist es in der Zucht wichtig, Träger zu identifizieren, um die Verbreitung in einer Population zu vermeiden.

Erläuterungen für Tierärzte:
• Ein Tier ist FREI/NORMAL und trägt zwei “gesunde” Allele (homozygot normal). Das Tier wird keine Symptome entwickeln.
• Ein Tier ist TRÄGER und trägt ein „gesundes“ Allel und ein mutiertes Allel (heterozygot). Das Tier wird keine Symptome entwickeln.
• Ein Tier ist BETROFFEN und trägt zwei mutierte Allele (homozygot betroffen). Das Tier wird Symptome der Krankheit zeigen oder entwickeln.

Erläuterungen für Züchter:
• Ein Tier ist FREI/NORMAL und trägt zwei “gesunde” Allele (reinerbig normal). Das Tier wird die fragliche Erbkrankheit nicht zeigen und kann diese auch nicht an die nachfolgenden Generationen vererben.
• Ein Tier ist TRÄGER und trägt ein „gesundes“ Allel und ein mutiertes Allel (mischerbig). Obschon das Tier selbst höchstwahrscheinlich keine Krankheitssymptome entwickeln wird, kann es die Mutation (die „krankmachende Anlage“) statistisch gesehen an die Hälfte der Nachkommen vererben. In einer Anzahl von Fällen können Träger ebenfalls Symptome zeigen, in aller Regel treten aber keine Symptome auf.
• Ein Tier ist  BETROFFEN und trägt zwei mutierte Allele (reinerbig betroffen). Das Tier wird die Anlage für die Erkrankung an alle Nachkommen vererben und auch selbst Symptome der Krankheit zeigen oder entwickeln.  

Vererbung autosomal rezessiv:  Eltern:      Reproduktive Zellen:  Nachkommen:  Interpretation Zucht:  Interpretation Veterinär: 

NORMAL  x NORMAL

AA und AA

A/A x A/A

100% AA 

100% NORMAL

100% GESUND

NORMAL x TRÄGER

AA und AB

A/A x A/B

50% AA

50% AB

    

50% TRÄGER

100% GESUND

NORMAL x BETROFFEN

AA und BB

A/A x B/B

100% AB

100% TRÄGER

100% GESUND

TRÄGER  x TRÄGER

AB und AB

A/B x A/B

25% AA

50% AB

25% BB

25% NORMAL

50% TRÄGER

25% BETROFFEN

75% GESUND

25% BETROFFEN

TRÄGER x BETROFFEN

AB und BB

A/B x B/B

50% AB

50% BB

50% TRÄGER

50% BETROFFEN

50%  GESUND

50% BETROFFEN

BETROFFEN x BETROFFEN

BB und BB

B/B x B/B

100% BB

100% BETROFFEN

100% BETROFFEN

ZURÜCK NACH OBEN

VERERBUNG UND ERGEBNISSE BEI AUTOSOMAL, DOMINANTEM ERBGANG:

Autosomal dominanter Erbgang bedeutet in diesem Kontext, ein kann Tier frei (normal, homozygot, reinerbig), betroffen (mutiert, homozygot) oder Träger (Heterozygot, mischerbig) sein. Träger und betroffene können Symptome der Erkrankung entwickeln.

Erläuterungen für Tierärzte:
• Ein Tier ist FREI/NORMAL und trägt zwei “gesunde” Allele (homozygot normal). Das Tier wird keine Symptome entwickeln.
• Ein Tier ist TRÄGER und trägt ein „gesundes“ Allel und ein mutiertes Allel (mischerbig). Das Tier wird wahrscheinlich Symptome der Krankheit zeigen oder entwickeln.
• Ein Tier ist  BETROFFEN und trägt zwei mutierte Allele (reinerbig betroffen). Das Tier wird die Anlage für die Erkrankung an alle Nachkommen vererben und auch selbst Symptome der Krankheit zeigen oder entwickeln.

Erläuterungen für Züchter:
• Ein Tier ist FREI/NORMAL und trägt zwei “gesunde” Allele (reinerbig normal). Das Tier wird die fragliche Erbkrankheit nicht zeigen und kann diese auch nicht an die nachfolgenden Generationen vererben.
• Ein Tier ist TRÄGER und trägt ein „gesundes“ Allel und ein mutiertes Allel (mischerbig). Das Tier wird die Mutation statistisch gesehen an die Hälfte der Nachkommen vererben. Träger werden höchstwahrscheinlich Krankheitssymptome entwickeln.
• Ein Tier ist BETROFFEN und trägt zwei mutierte Allele (reinerbig betroffen). Das Tier wird die Anlage für die Erkrankung an alle Nachkommen vererben und auch selbst Symptome der Krankheit zeigen oder entwickeln. 

 

Vererbung autosomal dominant:  Eltern:  Reproduktive Zellen:  Nachkommen:  Interpretation Zucht:  Interpretation Veterinär: 

NORMAL x NORMAL

AA und AA

A/A x A/A

100% AA

100% NORMAL

100% GESUND

NORMAL x TRÄGER

AA und AB

A/A x A/B

50% AA

50% AB 

50% NORMAL

50% TRÄGER

50% GESUND

50% BETROFFEN

NORMAL x BETROFFEN

AA und BB

A/A x B/B 

100% AB 

100% TRÄGER

100% BETROFFEN

TRÄGER  x TRÄGER

AB und AB

A/B x A/B

25% AA

50% AB

25% BB 

25% NORMAL

50% TRÄGER

25% BETROFFEN

25% GESUND

75% BETROFFEN 

           

TRÄGER x BETROFFEN

AB und BB

A/B x B/B 

50% AB

50% BB 

50% TRÄGER

50% BETROFFEN

100% BETROFFEN

BETROFFEN x BETROFFEN

BB und BB

B/B x B/B

100% BB

100% BETROFFEN

100% BETROFFEN

ZURÜCK NACH OBEN

GONOSOMALE, GESCHLECHTSGEBUNDENE (X-GEKOPPELTE) ERBGÄNGE:

Hierbei handelt es sich in aller Regel um Erkrankungen, deren verantwortliche Erbanlagen auf den Geschlechtschromosomen liegen (X-Chromosom und Y-Chromosom). Ein weibliches Individuum hat zwei X-Chromosomen, während ein männliches Individuum ein X- und ein Y-Chromosom trägt.

VERERBUNG BEI WEIBLICHEN NACHKOMMEN: BITTE SCHLAGEN SIE DIE INFORMATIONEN BEI DEN ANDEREN ERBGÄNGEN NACH: ENTWEDER AUTOSOMAL REZESSIV ODER AUTOSOMAL DOMINANT!
UNTEN FINDEN SIE DIE TABELLE MIT DEN INFROMATIONEN ZUR VERERBUNG BEI MÄNNLICHEN NACHKOMMEN:

 Vererbung X-gekoppelt: Eltern: Reproduktive Zellen:  Nachkommen:  Interpretation Zucht:  Interpretation Veterinär: 

NORMAL MUTTER  x

NORMAL VATER 

AA und AY

A/A X A/Y

SÖHNE 100% AY 

SÖHNE 100% NORMAL 

SÖHNE 100% GESUND

NORMAL MUTTER x

TRÄGER  VATER

AA und BY

A/A x B/Y

SÖHNE 100% AY

SÖHNE 100% NORMAL

SÖHNE 100% GESUND 

TRÄGER MUTTER x NORMAL VATER

AB und AY

A/B x A/Y

SÖHNE  

50% AY

50% BY 

SÖHNE  

50% TRÄGER

50% BETROFFEN

SÖHNE

50% GESUND

50% BETROFFEN

TRÄGER MUTTER  x BETROFFEN VATER 

AB und BY

A/B x B/Y

SÖHNE

50% AY

50% BY 

SÖHNE

50% TRÄGER

50% BETROFFEN

SÖHNE

50% GESUND

50% BETROFFEN

BETROFFEN MUTTER  x NORMAL VATER

BB und AY

B/B x A/Y

SÖHNE 100% BY

SÖHNE 100% BETROFFEN 

SÖHNE 100% BETROFFEN

BETROFFEN MUTTER x BETROFFEN VATER

BB und BY

B/B x B/Y

SÖHNE 100% BY 

SÖHNE 100% BETROFFEN 

SÖHNE 100% BETROFFEN 

ZURÜCK NACH OBEN