Certagen GmbH

H324 FBN2

Hintergrund

Die Lockerung des Hüftgelenks ist eine häufige Erkrankung bei Hunden. Die Veranlagung hat einen multifaktoriellen Ursprung, das bedeutet eine Kombination aus genetischen Faktoren und Umwelteinflüssen bedingt die Art und den Umfang der Symptome.

Die Hüftgelenksinstabilität hat zwei Hauptmerkmale:
• Lockerung: Hierbei handelt es sich um eine abnorme Beweglichkeit des Oberschenkelknochens in der Hüftgelenkspfanne. Daher ist die Hüfte im Vergleich zu gesunden Hunden weniger stabil.
• Verknöcherung und Knochenbildung: Bei jungen Hunden kann der normale Prozeß der Knochenbildung verlangsamt sein.

Sowohl die Lockerung des Hüftgelenks als auch Störungen der Knochenbildung führen mit zunehmendem Alter zu Arthrose. Am schwersten betroffene Hunde zeigen bereits nach wenigen Monaten Symptome. Andere Hunde entwickeln erst im späteren Leben eine Arthrose.

Dieser Marker ist Teil einer Gruppe genetischer Faktoren, die die Hüftgelenksinstabilität beeinflussen.

Testspezifische Informationen

-

Alter

Das Auftreten der Krankheit ist variabel. Es lässt sich nicht abschätzen, wann die ersten Symptome auftreten.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel Versanddauer Ihrer Probe zum bearbeitenden Labor, Testmethode(n) und ob die Untersuchungen vollständig oder teilweise von einem Partnerlabor oder dem Patenteigentümer durchgeführt werden.

Für Tests die in unseren Labors durchgeführt werden, beträgt die Bearbeitungszeit normalerweise 10 Arbeitstage nach dem Eintreffen der Probe im bearbeitenden Labor (VHL, VHP oder Certagen). Für Tests, welche von unseren Partnerlaboratorien oder dem Patenteigentümer durchgeführt werden, beträgt die Bearbeitungszeit mindestens 20 Arbeitstage. Weil die Transportzeit auf Grund von Faktoren, die wir nicht beeinflussen können, variieren kann, sind die angegebenen 20 Arbeitstage lediglich als gute Schätzung zu betrachten.

BITTE BEACHTEN SIE
Manchmal kann es notwendig sein, dass Ihre Probe ein zweites Mal untersucht werden muss. Wir nennen das einen Retest. In diesem Fall verlängert sich die Bearbeitungszeit entsprechend.

Auswirkung

Diese Erkrankung betrifft die Hüfte.

Rassen

Dieser Test wird für alle Rassen angeboten.

Probenmaterial

Als Probenmaterial können EDTA-Blut, Heparin-Blut, Sperma, Schleimhautabstrich oder Gewebe verwendet werden. Bitte fragen Sie bei Certagen nach, wenn Sie anderes Probenmaterial einsenden möchten.

Ergebnis

Die Veranlagung hat einen multifaktoriellen Ursprung, das bedeutet eine Kombination aus genetischen Faktoren und Umwelteinflüssen bedingt die Art und den Umfang der Symptome. Ein nicht betroffenes Tier hat zwei gesunde Allele. Es kann die unerwünschte genetische Variante nicht in der Population verbreiten. Träger sind mischerbig und haben ein gesundes und ein mutiertes Allel. Werden sie in der Zucht eingesetzt erhalten durchschnittlich 50% der Nachkommen die unerwünschte genetische Variante. Tiere, welche mischerbig für die nachteilige Variante sind, werden als Träger bezeichnet. Für die nachteilige Variante reinerbige Tiere werden als "betroffen" bezeichnet.

Vererbung

Hüftgelenksinstabilität hat einen multifaktoriellen Ursprung, d. h. die Symptome entstehen durch das Zusammenwirken verschiedener genetischer Faktoren und Umwelteinflüsse.
Der untersuchte Marker gehört zu einer Reihe genetischer Faktoren, die das Krankheitsbild der Hüftgelenksinstabilität beeinflussen, welches bis zur Hüftluxation führen kann.

Schweregrad der Erkrankung

-

Code H324

FBN2

€ 48,12 (Inkl. 16% MwSt.)
€ 41,48 (ohne MwSt.)
Menge