Certagen GmbH

H417 Leukoencephalomyelopathie

Hintergrund

Die spongiöse Leukoencephalomyelopathie ist durch eine weitreichende Vakuolisierung (Bläschenbildung) in der weißen Substanz des Hirns und dem Rückenmark gekennzeichnet. Betroffene Hunde entwickeln im Alter von 2-9 Wochen Tremore (Zittern), gefolgt von fortschreitender Nervenfehlfunktion.

Testspezifische Informationen

-

Alter

Das Krankheitsbild tritt früh auf. Bereits einige Stunden bis maximal einige Wochen nach der Geburt werden die charakteristischen Symptome dieser Krankheit sichtbar.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel Versanddauer Ihrer Probe zum bearbeitenden Labor, Testmethode(n) und ob die Untersuchungen vollständig oder teilweise von einem Partnerlabor oder dem Patenteigentümer durchgeführt werden.

Für Tests die in unseren Labors durchgeführt werden, beträgt die Bearbeitungszeit normalerweise 10 Arbeitstage nach dem Eintreffen der Probe im bearbeitenden Labor (VHL, VHP oder Certagen). Für Tests, welche von unseren Partnerlaboratorien oder dem Patenteigentümer durchgeführt werden, beträgt die Bearbeitungszeit mindestens 20 Arbeitstage. Weil die Transportzeit auf Grund von Faktoren, die wir nicht beeinflussen können, variieren kann, sind die angegebenen 20 Arbeitstage lediglich als gute Schätzung zu betrachten.

BITTE BEACHTEN SIE
Manchmal kann es notwendig sein, dass Ihre Probe ein zweites Mal untersucht werden muss. Wir nennen das einen Retest. In diesem Fall verlängert sich die Bearbeitungszeit entsprechend.

Auswirkung

Diese Erkrankung führt zu Einschränkungen der Hirnfunktion.

Rassen

Dieser DNA-Test wird für folgende Rasse(n) angeboten:Australischer Treibhund, Schäferhunde. Weitere Informationen finden Sie in den 'Häufig Gestellten Fragen' (FAQ).

Probenmaterial

Als Probenmaterial können EDTA-Blut, Heparin-Blut, Gewebe, Schleimhautabstrich oder Sperma verwendet werden. Bitte fragen Sie bei Certagen nach, wenn Sie anderes Probenmaterial einsenden möchten.

Ergebnis

Folgende Ergebnisse sind möglich:

Das Tier ist nicht betroffen. Es wird nicht erkranken. Wird es zur Zucht eingesetzt, kann es die Krankheit nicht in der Population verbreiten.

Das Tier ist betroffen.
Alle Nachkommen von betroffenen weiblichen Tieren erhalten die Mutation. Betroffene weibliche Tiere werden erkranken.
Betroffene männliche Tiere werden erkranken. Werden sie in der Zucht eingesetzt, vererben sie die Mutation nicht an ihre Nachkommen.

Vererbung

Die ursächliche Mutation befindet sich in der mitochondrialen DNA. Die mitochondriale DNA wird nur über die mütterliche Linie vererbt. Das bedeutet, dass alle Nachkommen von betroffenen weiblichen Tieren ebenfalls betroffen sind.

Sowohl männliche als auch weibliche Tiere können von der Krankheit betroffen sein.

Betroffene männliche Tiere können diese Mutation nicht vererben.

Schweregrad der Erkrankung

-

Code H417

Leukoencephalomyelopathie

Nicht in unserem Webshop verfügbar. - Bitte setzen Sie sich für weitere Informationen mit uns in Verbindung.
Informationen anfordern