Certagen GmbH

H464 Magendrehung_1

Hintergrund

Die Magendrehung (Gastric Dilatation-Volvulus, GDV) tritt vor allem bei großen Hunderassen auf. Die Aufweitung des Magens wird durch die Ansammlung von Gas verursacht, das durch bakterielle Fermentation entsteht und eine Verdrehung des Magens entlang seiner Achse verhindert, dass das Gas entweicht. Die Ausdehnung des Magens führt zum Zusammendrücken lebenswichtiger Blutgefäße und damit zu einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Ursachen von GDV sind noch unklar, aber genetische Faktoren scheinen wichtige Risikofaktoren zu sein. Möglicherweise sind Variationen in Genen des Immunsystems für die Veranlagung von Hunden für GDV verantwortlich. Diese Hypothese wurde in einer Studie verfolgt und Assoziationen zwischen spezifischen Allelen der Gene DLA88, DRB1 und TLR5 und GDV entdeckt.

Testspezifische Informationen

-

Alter

Das Auftreten der Krankheit ist variabel. Es lässt sich nicht abschätzen, wann die ersten Symptome auftreten.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit eines Tests hängt in hohem Maße von der Logistik des Probentransports zum Labor ab. Nach Erhalt der Probe im untersuchenden Labor können Sie das Ergebnis in der Regel innerhalb von 10 Arbeitstagen erwarten. Eine längere Lieferzeit gilt für Tests, die von einem Partner Labor durchgeführt werden.

Auswirkung

Die Erkrankung wirkt sich im ganzen Körper aus, mit Schwerpunkt auf den inneren Organen wie Magen, Darm, Leber und Nieren. In manchen Fällen ist auch nur ein bestimmtes Organ betroffen.

Rassen

Dieser DNA-Test wird für folgende Rasse(n) angeboten:Deutsche Dogge. Weitere Informationen finden Sie in den 'Häufig Gestellten Fragen' (FAQ).

Probenmaterial

Als Probenmaterial können Sperma, Gewebe, Schleimhautabstrich, EDTA-Blut oder Heparin-Blut verwendet werden. Bitte fragen Sie bei Certagen nach, wenn Sie anderes Probenmaterial einsenden möchten.

Ergebnis

Für jeden genetischen Faktor einer multifaktoriellen Erkrankung existiert eine vorteilhafte Variante.

Für jeden genetischen Faktor einer multifaktoriellen Erkrankung existiert eine vorteilhafte Variante. Tiere, die reinerbig für diese Variante sind, werden als "normal" bezeichnet. Tiere, welche mischerbig für die nachteilige Variante sind, werden als Träger bezeichnet. Für die nachteilige Variante reinerbige Tiere werden als "betroffen" bezeichnet.

Vererbung

Die Veranlagung hat einen multifaktoriellen Ursprung, das bedeutet eine Kombination aus genetischen Faktoren und Umwelteinflüssen bedingt die Art und den Umfang der Symptome.

Schweregrad der Erkrankung

-

Code H464

Magendrehung_1

Nicht in unserem Webshop verfügbar. - Bitte setzen Sie sich für weitere Informationen mit uns in Verbindung.
Informationen anfordern