Certagen GmbH

H673 Degenerative Myelopathie, DM (Partnerlabor)

Hintergrund

Die Degenerative Myelopathie (DM) ist eine langsam verlaufende neurologische Erkrankung, die zumeist erst bei älteren Hunden diagnostiziert wird. Symtome wentwickeln sich auf Grund einer langsamen Degeneration des Rückenmarks, wodurch sich zunehmend unkoordinierte Bewegungen bis hin zu Lähmungen einstellen. Ursache ist eine Mutation im SOD1-Gen. Das Auftreten der Krankheit ist variabel, sie entwickelt sich meist zwischen dem 5. bis 8. Lebensjahr.

Testspezifische Informationen

Diese DM-Mutation liegt im Exon 2 des SOD1-Gens.

Dieser Test ist in einer Reihe von Ländern patentiert. Wir bieten unseren Kunden zwei Möglichkeiten an, da es uns ist es nicht gestattet ist, den Test selbst durchzuführen.
Als erste Option bieten wir Ihnen an, den Test durch ein vom Patentinhaber lizenzierten Labor durchführen zu lassen.
Als zweite Option bieten wir Ihnen an, den Test von einem Partnerlabor durchführen zu lassen, welches in einem Land ansässig ist, in dem das Patent nicht geschützt ist.

Der Preisunterschied zwischen den Optionen wird durch die Lizenzgebühren verursacht. Die Tests als solche werden in beiden Laboratorien mit technisch identischen Methoden durchgeführt.

Alter

Das Auftreten der Krankheit ist variabel. Es lässt sich nicht abschätzen, wann die ersten Symptome auftreten.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit eines Tests hängt in hohem Maße von der Logistik des Probentransports zum Labor ab. Nach Erhalt der Probe im untersuchenden Labor können Sie das Ergebnis in der Regel innerhalb von 10 Arbeitstagen erwarten. Eine längere Lieferzeit gilt für Tests, die von einem Partner Labor durchgeführt werden.

Auswirkung

Diese Krankheit betrifft die Muskeln. Sie kann zur Rückbildung der Muskulatur oder zu einer verschlechterten Erholung nach Belastung führen. Andererseits kann sie eine verschlechterte Erholung nach Belastung bewirken.

Rassen

Dieser Test wird für alle Rassen angeboten.

Probenmaterial

Als Probenmaterial können Heparin-Blut, EDTA-Blut, Schleimhautabstrich, Gewebe oder Sperma verwendet werden. Bitte fragen Sie bei Certagen nach, wenn Sie anderes Probenmaterial einsenden möchten.

Ergebnis

Das Tier hat zwei normale Erbanlagen. Es ist nicht von der untersuchten Krankheit betroffen. Wird es zur Zucht eingesetzt, kann es die Krankheit nicht in der Population verbreiten.

Das Tier ist mischerbig für die Erkrankung. Es besitzt eine normale und eine mutierte (kranke) Erbanlage. Wenn es zur Zucht eingesetzt wird, erhalten durchschnittlich 50% der Nachkommen die mutierte (kranke) Erbanlage. Träger der Erbanlage erkranken nicht.

Das Tier trägt zwei mutierte (kranke) Erbanlagen und wird erkranken. Wenn es zur Zucht eingesetzt wird, erhalten alle Nachkommen eine mutierte (kranke) Erbanlage.

Vererbung

Diese genetische Variante wird autosomal-rezessiv vererbt. Das bedeutet, ein Individuum kann frei (homozygot normal), betroffen (homozygot betroffen) oder Träger (heterozygot) sein.

Träger können die Mutation in einer Population verbreiten ohne selbst Symptome zu zeigen. Deshalb ist es sehr wichtig, Träger zu identifizieren, um eine Verbreitung der Mutation zu verhindern.

Schweregrad der Erkrankung

-

Code H673

Degenerative Myelopathie, DM (Partnerlabor)

€ 47,01 (Inkl. 19% MwSt.)
€ 39,50 (ohne MwSt.)
Menge